Jim Long, President-CEO, Genesus Inc.

Der Schweinemarkt leidet weiter

Letzte Woche erreichte die Ernte auf dem US-Schweinemarkt 2,587,000, ungefähr 130,000 mehr als vor einer Woche und vor einem Jahr. Packer werden offensichtlich mehr Schweine getötet, wenn sie mit Coronavirus-Problemen umgehen, einschließlich der Tatsache, dass genügend Mitarbeiter bei der Arbeit sind. Packer haben eine große Motivation, da die Berechnung der DTN-Bruttopackermargen 53 USD pro Kopf beträgt, vor einem Jahr waren es rund 20 USD pro Kopf. Wir gehen davon aus, dass US-Packer die Produktion weiter steigern werden, was auf hervorragende Bruttopackermargen zurückzuführen ist.

Die Gewichte des US-Schweinemarktes nehmen weiter ab. Die ersten vier Tage der letzten Woche hatten Alltagsgewichte von etwa 1.5 Pfund. niedriger als am selben Tag in der Woche zuvor. Die Gewichte auf der National Base waren letzte Woche ebenfalls über 1 Pfund leichter als vor einem Jahr.

Einige behaupten, dass 4-7 Millionen Schweine aufgrund von Betriebsschließungen und Stillständen gesichert wurden, aber es fällt uns schwer, richtig oder falsch, diese Zahl zu erreichen, wenn die Gewichte um 10 Pfund gefallen sind. Lebendgewicht seit der ersten Maihälfte. Wir hören auch aus dem Feld, dass einige unserer Genetic-Kunden nicht gesichert sind. Viele verkaufen im Falle von Betriebsschließungen voraus. In der letzten Woche haben wir von Pflanzen im östlichen Maisgürtel gehört, die nach Schweinen suchen. Die Kunden, die wir gesichert haben, befinden sich in der Quad-State-Ecke von Nebraska-South Dakota-Minnesota-Iowa. Da ist es echt. Die Mehranlagenschließungen in diesem Bereich haben echte Probleme verursacht.

Wir wissen auch, dass die Sterbehilfe andauert von Marktschweinen und kleineren Schweinen. Wie viele ist jedermanns Vermutung, aber es hat und passiert.

Normalerweise ist diese Jahreszeit nahezu maximal, da alle Schweine, die von jetzt bis Januar geerntet werden sollen, im Inventar sind. Frage, ob der Markt glaubt, dass 4-7 Millionen Schweine gesichert sind, was wird der Markt tun, wenn der Lagerbestand geringer ist? Sollte es keinen Vorteil geben? Wenn Sie ein Schweinefleischkäufer im In- oder Ausland sind, haben Sie alle die gleichen Neuigkeiten. All diese Schweine haben sich gesichert. Warum sollten Sie ein aggressiver Käufer von Schweinefleisch sein wollen, wenn dieses erwartete Angebot kommt? Unterm Strich glauben wir nicht, dass 4-7 Millionen Schweine gesichert wurden. 1. Juni Der US Hogs and Pigs Report wird uns die Geschichte erzählen.

Sow Harvest ist weiterhin aggressiv, die letzte Woche war 69,000+im letzten Jahr durchschnittlich 57,500. Es scheint uns, dass die Sauernte im letzten Quartal etwa 100,000 mehr war als im gleichen Quartal vor einem Jahr. Wir glauben auch, dass viele arme dünne Sauen von geringem Wert (Hallo weltweit größtes genetisches Unternehmen), die normalerweise zum Schlachten gehen würden, jetzt niedergeschlagen werden und nicht mehr in der Schlachtung der Sauen.

Wir gehen davon aus, dass die US-Zuchtherde im Quartal um mindestens 150,000 gesunken ist, und wären nicht überrascht, wenn sie um 200,000 oder mehr gesunken wäre. Unabhängig von der Anzahl schrumpft die Produktionskapazität in den USA weiter.

Zusammenfassung

Der Bericht über Schweine und Schweine vom 1. Juni hat unserer Meinung nach das Zeug, ein wichtiger Markttreiber für das Positive zu sein. Für uns Produzenten hoffen wir es.

Kategorisiert in: ,

Dieser Beitrag wurde von Genesus geschrieben