Von: Mark Jacques, Genetischer Manager, Genesus Inc.

Eine Kernfarm zu betreiben kann nicht so schwierig sein, oder? Dies scheint der Gedanke zu sein, den viele große kommerzielle Produzenten haben, wenn sie sich entscheiden, ihre eigene Kernfarm zu betreiben. Die Wahrnehmung, ihren eigenen Zuchtbestand zu produzieren, scheint zunächst keine Nachteile zu haben. Sicherlich werden wir unsere genetischen Kosten senken, die Gesundheit der Tiere wird besser und wir können den gleichen genetischen Fortschritt erzielen. Das klingt alles zu gut um wahr zu sein ... und meiner Erfahrung nach ist es das normalerweise. Lassen Sie mich einige der Gründe dafür erklären.

Mit Sicherheit sind die Grundsätze für den Betrieb einer Kernfarm dieselben wie für eine kommerzielle Einheit. Sie verfügen über die üblichen Service-, Abferkel-, Kindergarten- und Finisher-Bereiche und müssen alle Tiere füttern. Der Hauptunterschied liegt jedoch in den Details, die für die Durchführung eines Kernzuchtprogramms in allen Abteilungen erforderlich sind. Ohne die korrekte Implementierung auf Kernebene wird kein genetischer Fortschritt erzielt, und die zuvor erwähnten „einfachen“ Ziele werden nicht erreicht.

Erstens arbeiten Sie mit allen reinrassigen Tieren, was bedeutet, dass alle Verpaarungen zu einem einzigen Eber erfolgen müssen. Alle Verpaarungen mehrerer Eber werden automatisch abgelehnt, sodass der gesamte Wurf verloren geht.

Die Inzuchtstufen müssen ebenfalls kontrolliert werden, damit Sie später keine Probleme verursachen. Dies bedeutet, dass Sie keine Sau mit einem Eber oder mit mehreren Ebern paaren können, wie Sie es auf einer kommerziellen Farm könnten. Jeder dieser Paarungsfehler führt zu einer automatischen Zurückweisung der Paarung und der gesamte Wurf geht verloren.

Sobald sich die Sau verabschiedet hat, müssen alle Ferkel mindestens einzeln mit ihrer eigenen eindeutigen ID identifiziert werden. In vielen Fällen werden einzelne Geburtsgewichte genommen und die Zitzenzahlen gezählt. Dies beinhaltet normalerweise viele manuelle Aufzeichnungen und Überprüfungen, um die Integrität der Daten sicherzustellen, die während des gesamten Lebens des Schweins gelten. Wenn die Daten manuell auf einem Blatt aufgezeichnet und dann in ein Aufzeichnungsprogramm eingegeben werden, kann ich Ihnen versichern, dass ein Fehler vorliegt. Wie viele saubere Blätter sehen Sie normalerweise auf einer Schweinefarm? Wie leserlich und klar ist das Schreiben der Stockperons? Unweigerlich treten Fehler auf, weil es Doppelarbeit und Interpretation gibt und wir alle Menschen sind. Wir alle machen Fehler; wie sehr wir uns auch bemühen, es nicht zu tun.

Traditionell war die eindeutige ID mit einem Tattoo versehen, da sie als dauerhafte Markierung angesehen wird und dann eine entsprechende Tag-Nummer verwendet wird, da sie leichter zu lesen ist, insbesondere wenn Sie einen Duroc-Kern haben. Nachdem sich die Zuverlässigkeit neuerer Technologien wie EID, Barcodes oder QR-Codes verbessert hat, werden sie als Alternativen verwendet.

Das Vorhandensein dieser Identifikationsformen wird in Zukunft nur noch zunehmen, da sie dazu beitragen, die Genauigkeit der Identifikation und die Automatisierung der Datenerfassung zu erhöhen. Jede Methode oder Technologie, die menschliches Versagen verhindert und die Genauigkeit verbessert, wird immer von Zuchtunternehmen eingesetzt, da sie zur Verbesserung beitragen, insbesondere wenn die Margen so gut sind. Wir müssen Veränderungen vermeiden, wenn wir eine Kerneinheit betreiben. Wenn wir genetische Unterschiede messen wollen, müssen wir die Managementeffekte ausschließen.

Als Beispiel für die Vorteile der Verwendung von EID können Kerneinheiten jetzt automatisch Daten in allen Lebensphasen des Schweins erfassen. Sobald ein Schwein bei der Geburt markiert ist, werden seine EID-Nummer und sein Geburtsgewicht automatisch auf einem Tablet oder Laptop aufgezeichnet und diese Informationen können an das Aufzeichnungssystem übertragen werden. Es gibt keine manuelle Aufzeichnung und daher keine Fehler. Später können auch Absetzgewichte, On-Test-Gewichte und Off-Test-Gewichte automatisch erfasst und übertragen werden. Schweine können leicht und genau identifiziert werden, ohne dass Tags zum Lesen von Zahlen abgekratzt werden müssen.

DNA-Proben werden nun auch routinemäßig entnommen, um Tiere zu genotypisieren und die Selektionsgenauigkeit weiter zu verbessern. Normalerweise werden diese Proben in den ersten Lebenstagen entnommen, damit erste Entscheidungen getroffen werden können, wenn sich die Schweine im Kindergarten befinden. Diese Ergebnisse liefern nicht nur Informationen über das Tier, sondern auch besonders nützliche Informationen über das Personal der Einheit und deren Arbeitsgenauigkeit!

Managementeffekte haben normalerweise den größten Einfluss auf die Leistung einer Kerneinheit. Das Nichterreichen des wöchentlichen Serviceziels, das auch nach Rasse erfolgt, wenn mehr als eine reine Rasse auf dem Gerät vorhanden ist, hat einen direkten Einfluss darauf, wie viele Schweine am Ende des Tests für die Ultraschalluntersuchung zur Verfügung stehen und somit die Zahlen für die Herdenretention verfügbar. Dies mag nicht so wichtig klingen, aber wenn es nicht richtig gehandhabt wird, kann es bald die Herdenersatzrate, die Selektionsintensität und die genetische Verzögerung verringern.

Wenn nicht alle Tiere mit der gleichen Besatzdichte eingepfercht sind und den gleichen Futter- und Trinkraum bieten, können die Leistung der Tiere und nachfolgende Auswahlentscheidungen falsch beeinflusst werden. Für eine Kerneinheit, deren Hauptziel es ist, eine genetische Verbesserung entlang der Pyramide zu erzielen, die den kommerziellen Farmen zugute kommt, ist dies nicht das gewünschte Ergebnis.

Um eine erfolgreiche Kerneinheit zu betreiben, muss man nicht nur eine Farm betreiben und einige Tiere züchten. Es erfordert ein Team von Fachpersonal mit spezifischen Schulungen und Kenntnissen auf diesem Gebiet, um ein wirksames genetisches Programm und außergewöhnlich große Datenbanken zu überwachen und zu verwalten, um alle phänotypischen und genotypischen Informationen zu verarbeiten.

Kategorisiert in: ,

Dieser Beitrag wurde von Genesus geschrieben