Lyle L Jones, Vertriebsleiter China, Genesus Inc.

Chinas Schweinefleischpreise steigen wieder

Preisentwicklung für lebende Schweine und Schweinefleisch in China

Chinas Preise für lebende Schlachtschweine und Schweinefleisch im Großhandel steigen nach einem stetigen Rückgang nach einem Rückgang nach dem Frühlingsfest wieder. Der Abwärtstrend der Preise trat in einer Zeit auf, in der sich die Inlandsproduktion noch erholt und der Konsum nach der Covid-19-Epidemie langsam wieder anzieht. Der hohe Preis für Schweinefleisch und der Rückgang des Verbrauchs durch das stark betroffene Catering-Geschäft ließen den Schweinepreis im Mai auf einen Tiefpunkt sinken. Seitdem die Gastronomie ihren Betrieb wieder aufgenommen hat und die Fabriken die Produktion nach COVID-19-Beschränkungen hochfahren. Somit hat der Schweinefleischkonsum begonnen, sich zu erholen und hat erheblich zugenommen.

Die Preise für lebende Schweine sind nun seit 8 aufeinanderfolgenden Wochen gestiegen und schließen am 37.49. Juli bei 2.43 CNY / kg (20 USD / lb). Dieser Aufwärtstrend wird sich voraussichtlich in den nächsten Wochen fortsetzen und möglicherweise sogar das Allzeithoch von CNY / kg 38.71 in Frage stellen, bevor er wieder ausgeglichen wird.


Aufgrund des langen Schweineproduktionszyklus muss sich die Wiederherstellung der Produktionskapazität Chinas noch auf dem Markt widerspiegeln. Auch aufgrund der saisonalen Ferkelreste im Winter und der geringen Überlebensrate ist die Anzahl der Marktschweine von Juni bis August dieses Jahres zurückgegangen.

Bisher wurde die COVID-19-Epidemie gut unter Kontrolle gehalten und das Leben in China normalisiert sich wieder, was den Verzehr von Schweinefleisch stimuliert.

Schweinefleischimporte

Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von ASF besteht in China eine erhebliche Lücke in der heimischen Schweinefleischversorgung. Um steigenden Preisen vorzubeugen, wurde eine große Menge importierten Schweinefleischs auf den chinesischen Markt gebracht. Das Importvolumen von Schweinefleisch erreichte 3.5 2019 Millionen Tonnen, 1.4 Millionen Tonnen mehr als im Vorjahr.

Unter den Exportländern auf der ganzen Welt sind Brasilien und Europa die größten Nutznießer des explosionsartigen Anstiegs der Nachfrage nach Schweinefleisch in China. Im Jahr 2019 stieg die von der EU gekaufte Schweinefleischmenge um 76%. Nach den jüngsten von GACC veröffentlichten Daten hat China von Januar bis Juni 2.123 2020 Millionen Tonnen Schweinefleisch importiert, was einer Steigerung von 140% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Wiederherstellung der Produktionskapazität von Schweinefleisch

Betroffen von ASF und strengeren Umweltschutzrichtlinien in der Branche wurde eine große Anzahl kleiner und mittlerer Betriebe aus dem Geschäft gedrängt. Im Jahr 2019 ging der chinesische Schweinebestand auf 310 Millionen Stück zurück, und die Zahl der vermarkteten Schweine ging stark auf 540 Millionen Stück zurück, was einem Rückgang von 21.57% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Mit dem raschen Rückgang der Produktionskapazität steigen die Schweinefleischpreise weiter an. Um den lokalen Markt zu stabilisieren, haben das Landwirtschaftsministerium und andere Regierungsbehörden im März 2020 eine Reihe von Richtlinien zur Unterstützung der Schweinezucht veröffentlicht. Seitdem haben viele Unternehmen aggressive neue Pläne zur Steigerung der Produktion angekündigt. Nach Angaben des National Bureau of Statistics beträgt der nationale Schweinebestand zum Ende des zweiten Quartals 339.96 Millionen Stück, was einem Anstieg von 2% gegenüber dem ersten Quartal entspricht. Unter diesen wird jetzt ein Sauenbestand von 5.8 Millionen angegeben, was einer Steigerung von 1% gegenüber dem Vorjahr oder einem Anstieg von 36.29% gegenüber dem ersten Quartal entspricht.

Die Rentabilität der Schweinezucht ist nach wie vor attraktiv, und kurzfristig gibt es keine Anzeichen für eine Lockerung. In die Schweineindustrie sind große Kapitalmengen geflossen, und seit dem zweiten Quartal ist die Zahl der neu registrierten Schweineunternehmen gegenüber dem Vorjahr um 175% gestiegen.

Der Schock von ASF und seine Auswirkungen auf die chinesische Schweinezuchtindustrie sind immer noch zu spüren. Die Hersteller sind immer noch besorgt über ASF, aber im ersten Halbjahr 10 wurden nur 2020 neue bestätigte Fälle von ASF gemeldet. Die Kombination von ASF mit dem Schock von COVID-19 schafft jedoch viele Unsicherheiten bei der Wiederherstellung der Produktionskapazität Chinas und Schweinefleischversorgung.

Import von Zuchtschweinen

Es besteht kein Zweifel, dass der Import überlegener Schweinegenetik von internationalen Unternehmen eine entscheidende Rolle bei der Beschleunigung der Erholung der chinesischen Schweineindustrie spielen wird. Seit Anfang 2020 sind die Importe wieder aufgenommen worden, und eine große Anzahl von Zuchtschweinen wurde nach China geflogen, um die Versorgung seiner Zuchtbetriebe zu unterstützen.

Es wurde berichtet, dass mehr als 100 Flugzeugladungen internationaler Genetik benötigt werden, um diese Lücke zu füllen, die ASF hinterlassen hat.

Ende Juni kamen drei Flugzeugladungen von Genesus-Zuchtschweinen, darunter Duroc, Landrace und Yorkshire, aus den Kernherden von Genesus UK am Flughafen Xuzhou in Jiangsu an. Alle importierten Schweine wurden zur Quarantäne und Inspektion in die Quarantäneeinrichtung von Scandinavian Farms Pig Industries Limited (eine in dänischem Besitz befindliche Megafarm) gebracht. SFPI wird Zuchtschweine der Marke Genesus aufziehen und auf dem chinesischen Inlandsmarkt verkaufen. Die zweite Lieferung von Genesus-Zuchtschweinen ist geplant, und weitere Zuchtschweine sollen auf den chinesischen Markt gebracht werden, um die heimische Produktion wiederherzustellen.

Kategorisiert in: ,

Dieser Beitrag wurde von Genesus geschrieben