Bob Fraser - Verkauf & Service, Genesus Ontario


Vor acht Wochen schlug ich vor, die kanadische Schweinefleischindustrie sei ein Chaos. Ich hatte jetzt (acht Wochen später) gehofft, meine Prognose ändern zu können. Leider kann ich jetzt nur noch Folgendes hinzufügen: Es ist eine heiße Sauerei.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle aus der wöchentlichen Berichterstattung von Ontario Pork über die durchschnittliche, niedrige und hohe Gesamtrendite an die Erzeuger pro 100 kg angezogenem Gewicht.

Datum Durchschnittspreis pro ckg DW Gesamtwert Niedriger Preis pro ckg DW Gesamtwert Hoher Preis pro ckg DW Gesamtwert
6. Juni 2020 $ 198 $ 158 $ 252
30. Mai 2020 $ 208 $ 174 $ 251
23. Mai 2020 $ 226 $ 183 $ 272
16. Mai 2020 $ 226 $ 180 $ 268
9. Mai 2020 $ 214 $ 158 $ 257
2. Mai 2020 $ 154 $ 131 $ 222
25. April 2020 $ 157 $ 129 $ 206
18. April 2020 $ 158 $ 130 $ 206

Wie Sie sehen können, handelt es sich wirklich um eine Geschichte von zwei Städten (oder vielmehr zwei Produzenten). Der Spread beträgt 75 USD + pro Schwein und reicht bis zu 100 USD pro Schwein. So dass Sie Produzenten haben, die mit einer Menge pleite sind (zusammen mit einigen, die herausgefordert werden, ihre Schweine um jeden Preis zu bewegen). Während andere Produzenten es wohl selten so gut hatten. Der größte Teil dieser großen Diskrepanz ergibt sich daraus, ob Sie wie bei den Conestoga-Produzenten den Preis für das Fleisch verlieren oder wie bei einigen anderen Produzenten einen Vertrag haben, der mindestens einen bestimmten Prozentsatz des Ausschnitts enthält. Obwohl sich die Spanne zwischen Cutout und Cash Hogs verringert, haben wir eine beispiellose Spanne durchlaufen, die zu enormen Preisunterschieden geführt hat.

Positiv zu vermerken ist, dass aufgrund einiger heldenhafter Bemühungen von Frontarbeitern, Packern und anderen (insbesondere in Quebec) der Rückstand an Schweinen aus COVID-19, obwohl er nicht beseitigt wurde, stark reduziert wurde. So dass nach meinem besten Wissen nur wenige, wenn überhaupt, Schweine letztendlich eingeschläfert wurden. Ich entschuldige mich (und mein Mitgefühl) bei allen Produzenten, die tatsächlich in Kanada Schweine einschläfern mussten. Obwohl für die Branche scheinbar minimal, für jeden betroffenen Hersteller sicherlich nicht minimal.

Weiter in diesen chaotischen Zeiten Berichte von SEW / Feeder-Schweinen, die von Manitoba nach Ontario ziehen. Scheinbar ein opportunistischer Kauf. "Fünf-Dollar-Schweine, wie kann ich verlieren". Leider hatten wir andere Anlässe von "lass mich die Wege zählen". Gleichzeitig werden diese Schweine von Olymel-Marktschweinen aus Ontario in westlicher Richtung bis zu Olymels Werk in Red Deer, Alberta, überholt. Kaum vorstellbar, dass sich die Fracht um sechzig Dollar pro Kopf ändern würde. Es scheint wenig bis gar keinen Sinn zu machen, aber angesichts der gegenwärtigen Packer-Margen scheint dies der Fall zu sein.

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem man nicht überrascht wäre, den Sonnenaufgang im Westen zu sehen, da wir die starke Wahrscheinlichkeit sehen, dass die Schweinepreise im vierten Quartal besser sind als im zweiten Quartal. Was ist normal ???

Bob Hunsberger, Wallenstein Feeds, Zusammenfassung der Schweineökonomie zeigt wenig Ermutigung von vor acht Wochen. Die Rentabilität reicht von pro Schwein mit einem durchschnittlichen Produktionsverlust von (- 44.43 USD) bis zu einem Verlust pro Schwein mit einer durchschnittlichen Produktion von (- 37.90 USD). Ein Umsatzanstieg von 6.53 USD pro Schwein, der zumindest für einige nur besagt, dass Sie nicht so schnell bluten. Dann mit der nächsten zwölfmonatigen Projektion von (- 17.61 USD) auf (- 6.52 USD). Wohl in die richtige Richtung bewegen, aber das Versprechen, weniger Geld zu verlieren, ist kaum etwas, worüber man sich begeistern kann. Hoffen wir, dass die Kavallerie mit dem USDA June Hog & Pig Report der nächsten Woche auftaucht, oder es wird eine Aufstellung der Liquidation geben.

Kategorisiert in: ,

Dieser Beitrag wurde von Genesus geschrieben